Impressum

Sasse GmbH & Co. KG
Parkstrasse 32
32105 Bad Salzuflen

AG Lemgo HRA 2732
FA Detmold 313 5791 0788

Geschäftsführer: Michael Sasse
Persönlich haftende Gesellschaft Sasse Verwaltungs GmbH
AG Lemgo HRB 3334

Tel: 0 52 22 | 9 12 70
Fax: 0 52 22 | 91 27 45

E-Mail an Kurparkhaus> info[at]kurpark-haus.de

 

 

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen „ Sasse GmbH & Co. KG „

 

1. Vertragsabschluss
Der Vertrag kommt erst durch die Annahme des Antrages des Gastes durch die Pension zustande. Auch telefonische, per Fax oder per E-Mail erfolgte
Bestellungen und Bestätigungen sind verbindlich. Vertragspartner sind die Pension und der Gast. Hat ein Dritter für den Gast bestellt, haftet er der Pension gegenüber zusammen mit dem Gast als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen, sofern der Pension eine entsprechende Erklärung des Dritten vorliegt. Im Falle des telefonischen Vertragsabschlusses wird die Pension dem Gast den Vertragsabschluss soweit es die Zeit zulässt, schriftlich bestätigen und den Gast seinerseits um eine schriftliche Bestätigung der Buchung bitten. Wenn der Gast die schriftliche Bestätigung nicht vornehmen sollte, kann die Pension vom Vertrag zurücktreten und das gebuchte Zimmer anderweitig vergeben.

2. Leistungen
Die Pension ist verpflichtet, das vom Gast gebuchte Zimmer bereit zu halten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen. Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer der Pension spätestens um 10:00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann die Pension über den ihr dadurch entstandenen Schaden hinaus für die zusätzliche Nutzung des Zimmers bis 18:00 Uhr 50 % des vollen Zimmerpreises in Rechnung stellen, ab 18:00 Uhr 100 %. Dem Gast steht es frei, der Pension nachzuweisen, dass dieser kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist. Sofern nicht ausdrücklich eine spätere Ankunftszeit vereinbart oder das betreffende Zimmer vorausbezahlt wurde, hat die Pension das Recht, gebuchte Zimmer nach 18:00 Uhr anderweitig zu vergeben, ohne dass der Kunde hieraus einen Anspruch gegen die Pension herleiten kann. Ansprüche der Pension gemäß Ziffer 3 wegen Rücktritt des Gastes bleiben von dieser Regelung unberührt. Eine Verpflichtung zur anderweitigen Vergabe besteht nicht. Der Gast erwirbt keinen Anspruch auf Bereitstellung bestimmter Zimmer oder Räumlichkeiten, es sei denn, dass dieses ausdrücklich vereinbart und schriftlich bestätigt wurde. Der Gast ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen vereinbarter bzw. geltender Preise zu zahlen. Dies gilt auch für die vom Kunden veranlassten Leistungen und Auslagen der Pension an Dritte. Die Rechnung ist spätestens am Abreisetag ohne Abzug zu zahlen. Aufgrund vorheriger Kreditvereinbarung übersandte Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen zur Zahlung fällig. Bei Zahlungsverzug ist die Pension berechtigt, für den ausstehenden Rechnungsbetrag Zinsen in Höhe von 5 % über dem jeweiligen Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank zu verlangen. Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz der gebuchten Pension.

3. Rücktritt
Ein Rücktritt des Gastes von der Pension nach abgeschlossenem Vertrag bedarf der schriftlichen Zustimmung der Pension. Erfolgt diese nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Gast die vereinbarten Leistungen nicht in Anspruch nimmt. In diesem Fall hat die Pension die Einnahmen aus anderweitiger Vermietung des gebuchten Zimmers sowie die eingesparten Aufwendungen anzurechnen. Sofern eine anderweitige Vermietung nicht erfolgen kann, hat der Gast unter pauschaler Berücksichtigung der eingesparten Aufwendungen folgende Beiträge zu zahlen:
Übernachtung mit Frühstück 80 % des Reisepreises
Übernachtung mit Halbpension 70 % des Reisepreises
Übernachtung mit Vollpension 60 % des Reisepreises
Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung. Die Pension ist berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten, beispielsweise im Falle höherer Gewalt oder andere von der
Pension nicht zu vertretender Umstände, die die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen, oder bei Nichtzahlung vereinbarter Anzahlungen.
Dem Gast steht in diesem Fall kein Anspruch auf Schadensersatz zu.

4. Haftung
Für eingebrachte Sachen haftet die Pension dem Gast nach den gesetzlichen Bestimmungen, das ist bis zum hundertfachen des Zimmerpreises,
höchstens Euro 3.500,-, sowie für Geld, Wertpapiere und Kostbarkeiten bis zu Euro 800,-. Übernimmt die Pension jedoch Geld, Wertpapiere oder Kostbarkeiten zur Aufbewahrung, so haftet sie hierfür auch nur bis zu einem Höchstwert von Euro 800,-. Die Haftungsansprüche erlöschen, wenn der Gast nicht unverzüglich nach Erlangen der Kenntnis von Verlust, Zerstörung oder Beschädigung unverzüglich der Pension Anzeige macht. Der Gast hat die Möglichkeit, der Pension bzw. seinen Mitarbeitern Wertgegenstände zur gesonderten Verwahrung zu übergeben. Fundsachen werden dem Gast nur auf Anfrage nachgesandt. Die Nachsendung erfolgt nur gegen Entgelt. Schadensersatzansprüche, außer wegen grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, sind ausgeschlossen.

5. Schlussbestimmungen
Für etwaige Streitigkeiten aus diesem Vertrag und seiner Erfüllung wird, soweit gesetzlich zulässig, die Zuständigkeit des für den Sitz des Hotels zuständigen Gerichts vereinbart. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.